Loading...
Home2018-10-11T17:21:58+00:00
Das Gesetz seit 1.9.

„Der 12-Stunden-Tag macht mir Sorgen“,

meint Fleischhauer Robert

„Das find´ ich nicht fair“,

sagt Weberin Andrea

„Wie soll das gehen?“,

fragt sich Lagerarbeiter Armend

NEIN zum 12-Stunden-Tag

NEIN zur 60-Stunden-Woche

So geht´s nicht: Die Industrie bestellt, die Regierung liefert, und die ArbeitnehmerInnen bezahlen mit ihrer Gesundheit, ihrer Freizeit und ihrem Geld:

Unsere Gesundheit

Längere Arbeitszeit bedeutet massiv mehr Unfälle, das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko steigt rapide an. Das bedeutet einen Frontalangriff auf ein gutes Leben, wie wir es fordern.

Unsere Freizeit

Überstunden ablehnen wird kaum mehr gehen – Familie, Freundschaften, Sport und ehrenamtliche Tätigkeiten bleiben auf der Strecke. Diese zutiefst persönliche Einschränkung lehnen wir ab!

Unser Geld

Zuschläge für die 11. und 12. Stunde, die derzeit in Betriebsvereinbarungen fixiert sind, werden entfallen. Das ist Lohnraub!

UNTERSTÜTZE UNS!

Die ArbeitnehmerInnen in Österreich haben vieles gemeinsam – egal in welcher Branche oder in welcher Arbeitsform: Wir alle haben faire Arbeitsbedingungen verdient und fordern Respekt für unsere Leistungen ein!

Gerade jetzt, wo die erworbenen Rechte einem Frontalangriff ausgesetzt sind, ist es umso wichtiger, dass wir gemeinsam ein Zeichen setzen: Sei dabei – unterstütze unseren Kampf für mehr Gerechtigkeit und menschliches Miteinander. Die DEMO am 30. Juni war ein lautstarkes Signal, dass wir uns nicht alles gefallen lassen!

Natürlich freuen wir uns, wenn du unseren ständigen Kampf um faire Arbeitsbedingungen auch länger begleitest und ÖGB-Mitglied sein möchtest: Je stärker die Gewerkschaften sind, je mehr Mitglieder wir haben, umso besser können wir auch Ihre Anliegen vertreten. Miteinander können wir mehr erreichen!

ÖGB-Mitglied werden

Am Beispiel Günther:
So schaut der 12-Stunden-Tag eines Arbeiters aus

12

Nein zum
12-Stunden-Tag